Aufgaben und Ziele Mitgliedsländer Fördermitglieder Projekte Marktinfo Aktuelles Kontakt
Aufgaben und Ziele der EUF

Feinsteinzeug - Wikipedia

Feinsteinzeug (FSZ) zeichnet sich durch eine sehr geringe Wasseraufnahme von weniger als 0,5% aus. Es stellt damit eine Weiterentwicklung der Steinzeugfliesen dar , deren Wasseraufnahme unter 3% liegt. Die Herstellung von FST-Fliesen erfolgt, indem man fein aufbereitete keramische Rohstoffe mit hohen Anteilen an Quarz, Feldspaten und anderen Flußmitteln unter hohem Druck trocken verpresst. Danach wird der Scherben in einem Rollenofen bei hohen Temperaturen (1200 – 1300 °C ) gebrannt.

Wegen der hohen Bruchfestigkeit und der guten Verschleißeigenschaften wird FSZ häufig in öffentlichen und stark beanspruchten Bereichen eingesetzt.

Am Anfang der Entwicklung wurde FSZ nur unglasiert hergestellt.

Die geringe Porosität erlaubt ein Polieren der Fliese, wobei eine besonders schön strukturierte und glänzende Oberfläche entsteht!

Durch das Aufbringen von unterschiedlich gefärbten Keramikpulvern oder durch lösliche Salze kann unglasiertes FSZ unterschiedlich dekoriert werden.

Allerdings ist die Vielfalt der möglichen Optiken eingeschränkt. Deshalb wird in zunehmendem Maße glasiertes und bedrucktes Feinsteinzeug hergestellt. Dieses Material bietet die Möglichkeit eine enorme Vielfalt an Dekoren zu erzeugen. Beispielsweise werden unterschiedlichste Steine, Hölzer, Stoffe, Kork, Leder etc. kopiert.

Von glasiertem Steinzeug unterscheidet sich glasiertes FSZ insbesondere durch eine etwas höhere Bruchfestigkeit und völlige Frostunempfindlichkeit! Die anderen Eigenschaften , wie z. B. chemische Beständigkeit, Rutschhemmung und Ritzhärte können je nach Art der Oberfläche sehr unterschiedlich sein.

Reinigen, Schützen, Pflegen von Feinsteinzeug poliert und matt

1. Neu verlegte Flächen
Kaum sichtbare Reste von Fugenmaterial oder Kleber lassen Schmutz anhaften und erschweren die spätere Unterhaltsreinigung. Deshalb sollten alle Beläge mit einem handelsüblichen Zementschleierentferner gereinigt werden. Rückstände von kunststoffhaltigen Verfugungen könne mit einem Intensivreiniger entfernt werden.

2. Vorreinigung bei der Schutzbehandlung gebrauchter, verschmutzter Fliesen
Die Behandlung eines bereits benutzten Belages erfordert eine sorgfältige Vorreinigung. Es müssen alle Verunreinigungen und Pflegemittel von der Oberfläche und aus den Poren entfernt werden. Hierzu sollte ein im Handel erhältlicher Intensivreiniger unter Beachtung der Gebrauchsanweisung benutzt werden.

3. Schutzbehandlung gegen Flecken
Trotz der hervorragenden Eigenschaften von Feinsteinzeugfliesen kann es je nach Art und Benutzung des Belages zu Flecken kommen. Durch eine einmalige Behandlung mit einer handelsüblichen Schutzimprägnierung wird die Empfindlichkeit herabgesetzt und die Pflegeleichtigkeit erhöht. Das Eindringen von Schmutz, Ölen, Fetten, Wachs, Farben usw. wird so weit vermindert, dass kaum mehr Flecken entstehen, bzw. diese leichter zu entfernen sind. Empfohlen wird diese Behandlung für neu verlegte Beläge mit polierter Oberfläche! Auf strukturierten oder matten Oberflächen muss die Eignung überprüft werden, meist ist eine Imprägnierung bei sehr hellen und dunklen Belägen wirkungsvoll.
Einige Hersteller bieten werkseitig versiegelte, matte Feinsteinzeugfliesen an!

4. Regelmäßige Unterhaltspflege
Zur regelmäßigen Unterhaltspflege empfiehlt sich die Zugabe eines handelsüblichen Pflegereinigers in das Wischwasser.

5. Zusätzliche Unterhaltspflege
Stark beanspruchte Böden brauchen gelegentlich eine Grundreinigung. Hierzu empfiehlt sich die Zugabe eines Intensivreinigers in das kalte oder lauwarme Wischwasser. Bei Kalkablagerungen oder Rostflecken sollte ein Sanitärreiniger benutzt werden.

Reinigen und Pflegen von glasierten Fliesen

Glasierte Fliesen gibt es in vielen Farben und Dimensionen. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwei Arten:
Wandfliesen, die in der Fachsprache Steingutfliesen heißen und Bodenfliesen, die aus Steinzeug oder Feinsteinzeug hergestellt sein können. Allen gemeinsam ist die glasierte, geschlossene Oberfläche, die sehr unempfindlich und pflegeleicht ist. Nachstehend einige Hinweise zur Pflege dieser Beläge.

1. Erstreinigung von neuen Flächen
Sollten noch Reste von Fugenmörtel auf der Oberfläche sein, empfiehlt sich das einmalige Wischen des Belages mit einem handelsüblichen Sanitärreiniger nach der Gebrauchsanweisung des Herstellers.

2. Reinigen stark verschmutzter Flächen
Mit einem Grundreiniger lassen sich hartnäckiger Allgemeinschmutz, Reste von Pflegemitteln, fettige und ölige Verschmutzungen usw. leicht entfernen. In Sanitärbereichen wie Bad, Dusche, Toilette empfiehlt sich die Reinigung mit einem Sanitärreiniger um Kalkablagerungen und andere Verkrustungen zu beseitigen.

3. Schutz und Pflege
Glasierte Fliesen können und müssen nicht imprägniert oder auf eine andere Art geschützt werden.
Wachs- und acrylhaltige Produkte eignen sich nicht, da sie Schichten bilden können. Diese Schicht bindet Schmutz und erschwert die Unterhaltsreinigung. Zementfugen sind porös und können stärker verschmutzen. Durch eine Imprägnierung mit einem Fugenschutzwird das Verschmutzen reduziert und das Reinigen erleichtert.

Wichtig: Immer die Gebrauchsanleitung der Hersteller beachten!

Quelle: www.wikipedia.de